home

  Kontakt

katholisches
FAMILIENZENTRUM
am Heumarer Dreieck

Rückblicke

siehe auch: aktuell

Open-Air Gottesdienst und 60-jähriges Jubiläum der OT Ostheim

Nach langer und aufwendiger Vorbereitung war es am 08.07.18 endlich soweit – bei strahlendem Sonnenschein feierten Jung und Alt gemeinsam den 60. Geburtstag der Offenen Tür Ostheim.

1958 durch den Katholischen Verein Haus der Offenen Tür "Zu den Heiligen Engeln und St. Servatius" e.V. gegründet, bereichert die OT mit Übermittagsbetreuung, offenem Kinder- und Jugendbereich, Jugendberufshilfe, geschlechtsspezifischen Abenden, und vielfältigem Ferienprogramm seither das Leben von Ostheimer Familien. Pädagogische Arbeit wurde und wird weiterhin geleistet, die Liebe, Engagement, Kraft, Geduld und Mut bedarf. Unterschiedlichste Kulturen und Herkunftsländer kommen in der OT zusammen und gemeinsam bestreitet man den schulischen, beruflichen und persönlichen Werdegang mit all seinen Höhen und Tiefen.

Die Jubiläumsfeier startete mit dem Open-Air-Gottesdienst des Katholischen Familienzentrums "Am Heumarer Dreieck", der jedes Jahr in einer der insgesamt fünf Verbundeinrichtungen stattfindet. Gestaltet wurde die Messe von der Gemeindereferentin Alexandra Hein in Zusammenarbeit mit der OT und dem Pfarreienverband Roncalli zum Thema "Engel". Der Begrüßung zum Fest durch die Vereinsvorsitzende Hildegard Zinner und Einrichtungsleitung Bettina Lersch schlossen sich einige Grußworte von der OT verbundenen Menschen an. Für das leibliche Wohl sorgten viele Honorarkräfte und Ehrenamtler. Die Kinder genossen ein abwechslungsreiches Programm bestehend aus Kinderschminken, einer Button-Maschine, der großen OT-Rallye sowie dem besonders gut besuchten Foto-Stand, an dem auch ältere Besucher offensichtlich großen Spaß daran fanden, sich zu verkleiden und dann ablichten zu lassen. Die Zaubershow, ein Video mit Interviews von OT-Besuchern und der Clown Minimax mit seiner Zuckerwattemaschine und den tollen Luftballon-Figuren krönten das Fest, das bis in die Abendstunden andauerte.

Die OT bedankt sich herzlich bei allen Besuchern für Ihr Kommen und den vielen fleißigen Helfern für ihre tatkräftige Unterstützung!

Claudia Sfarzetta

Mitmach-Konzert am 07.03.2018
Liedmacher Jörgen Sollbach sorgte im Pfarrsaal St. Adelheid für Stimmung

Im Katholischen Pfarrheim St. Adelheid in Köln Neubrück war am 07.März 2018 einiges los. Beim Mitmachkonzert von Jörgen Sollbach und seiner Handpuppe Fridolin wurde nicht nur viel gesungen, die 75 Vorschulkinder des Familienzentrums lachten und tanzten viel. "Wir werden immer größer, werden Frau und werden Mann", sang Jörgen Sollbach zu seinem Gitarrenspiel. Mit den Songs, die von Gott erzählen und zum Singen animieren, konnten die Kinder aktiv mitmachen. Die Kinder waren auch von der Handpuppe Fridolin sehr begeistert, es war ein wunderbarer Vormittag für alle Kinder.
Barbara Laué

Elternabend am 12.10.2017

Viele interessierte Eltern und Mitarbeiter des Katholischen Verbund- Familienzentrums “Am Heumarer Dreieck“ durften mit dem Referenten Dr. med. Eckhard Schiffer (Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie) in der Grundschule Volberger Weg einen fantastischen Elternabend erleben.
Dr. Schiffer hat die Teilnehmer mit den lebendigen Ausführungen zu Lebens- und Lernfreude als die wichtigste Grundlage zur gesunden Entwicklung über 2 Stunden in seinen Bann ziehen können.
Viele Beispiele zur Bildung und Erhaltung der Lerngesundheit und Lernfreude und somit der Lebensfreude des Kindes hat er aus seinen jahrzehntelangen Erfahrungen und Tätigkeiten als Arzt, aber auch als Vater und Großvater den interessierten Zuhörern nennen können, Grundlagen, die fundamentale Auswirkungen bis ins Erwachsenenalter haben.
Mit Bezug auf die Neurowissenschaften erklärte Dr. Schiffer welche früh zu erwerbenden Könnensformen ein erfolgreiches und freudiges Lernen im späteren Leben ermöglichen und wie Erziehung und Unterricht negative Entwicklungen im Erfahrungs- und Lernprozess des Kindes vermeiden können.
Dabei betonte er immer wieder wie wichtig es ist, ein besonderes Augenmerk auf die schöpferischen Kräfte eines Menschen zu haben und wie die spielerisch-schöpferische Entfaltung Einfluss auf die Fähigkeiten der Stressregulierung und das Wohlbefinden des Menschen nimmt.
Monika Obertopp

Open-Air Gottesdienst und Abschiedsgottesdienst von Maria Flerlage

Am 09.07.2017 fand bei herrlichem Sommerwetter der 3. Open-Air Gottesdienst im Katholischen Familienzentrum „Am Heumarer Dreieck“ im Innenhof von St. Adelheid statt. Feierlich und festlich war der Altar geschmückt. Die Kinder saßen mit ihren Erziehern und Maria Flerlage im Altarbereich.
Alle waren schon sehr aufgeregt, die Kinder hatten eine Geschichte zum Abschied von Frau Ferlage eingeübt. Es waren viele Gemeindemitglieder, auch viele ehemalige Kindergartenkinder gekommen.
Der Jugendchor begleitete den festlichen Gottesdienst. Herr Pfarrer Breidenbach gestaltete den Gottesdienst sehr kindgerecht aber auch Erwachsene fühlten sich angesprochen.
Die Kindergartenkinder führten die Geschichte „Die drei Schmetterlinge“ auf. In der Geschichte geht es um die Thematik: Freundschaft, Zusammenhalt, Solidarität, Teamfähigkeit.
Mit dieser Geschichte wollten sich die Mitarbeiter und Kinder bei Maria Flerlage für Ihren Einsatz und die gute Zusammenarbeit all die vielen Jahre bedanken.
Maria Ferlage war seit 1995 in St. Adelheid tätig. Im Jahr 2000 übernahm sie die Leitung der Kindertagesstätte. Nach so vielen Jahren fällt der Abschied schwer.
Im Anschluss an den Gottesdienst wurde mit Groß und Klein im Kindergarten St. Adelheid und auf dem Außengelände St. Adelheid gefeiert.
Barbara Laué

Familienausflug ins Freilichtmuseum in Lindlar am 24.06.17

Bei sonnigem Wetter erlebten die Kinder und Familien der Einrichtungen des Familienzentrums unterschiedliche Workshops im Lindlarer Freilichtmuseum. Die Familien konnten kreativ werden, viele unterschiedliche Tiere beobachten, streicheln und füttern sowie Informationen über landwirtschaftliche Themen wie z.B. Milchgewinnung erhalten. Theorie und Praxis wurden spielerisch und besonders für die kleinen Besucher gut verständlich miteinander verbunden. Die Kinder konnten das Gelernte direkt umsetzen und aus Sahne selbst Butter herstellen. Auch der Kontakt zu den Tieren bereitete besonders viel Freude. In den Kreativkursen wurden aus selbst gesammelten Steinen Brettspiele gewerkelt, die die Kinder stolz mit nach Hause nahmen. Mit einem gemeinsamen Picknick sowie ausgiebigem Herumtoben auf dem Spielplatz ließen die Familien den Besuch in Lindlar ausklingen.
OT Ostheim

Ein Tag zum Nachdenken und Lachen im FZ Am Heumarer Dreieck

Schon zum 3. Mal organisierte das Familienzentrum Am Heumarer Dreieck, einen Mitarbeitertag für alle 65 Mitarbeiter/innen, die insgesamt in den 5 Mitgliedseinrichtungen tätig sind.
Die Kosten für diesen Tag sind im Lenkungsausschuss inzwischen eine feststehende Größe, denn in keiner anderen Aktion kommen sich die Mitarbeiter so nahe, wachsen jedes Mal ein Stück näher zusammen und können dadurch hervorragende Arbeit im Familienzentrum leisten.
Unsere Einrichtungen liegen in 3 verschiedenen Stadtteilen mit sehr unterschiedlicher Bevölkerungsstruktur in ganz unterschiedlichen Sozialräumen. Eine der Einrichtungen ist eine "Offene Tür", die wiederum vollkommen andres konzipiert ist als die Kindertagesstätten.
Ganz wichtig ist uns, als Lenkungsausschuss, jedem Mitarbeiter/in Wertschätzung für seine/ihre verantwortungsvolle Arbeit entgegenzubringen und ihm/ihr zu danken.
Und das ist uns mit diesem Tag am 31.10.2016 super gelungen. Nach Absprache mit unseren Trägern, wählten wir einen Brückentag, da an diesem Tag die Einrichtungen ja geschlossen bleiben müssen.
Alle Mitarbeiter freuen sich inzwischen auf diesen Tag, weil sie genau wissen, dass sie an diesem Tag verwöhnt werden, sowohl vom äußeren Ambiente, als auch vom Input, den sie bekommen.
Es war ein wunderschöner Herbsttag und wir hatten das Kardinal Schulte Haus in Bensberg für unseren Tag gewählt. Schon die Ankunft ließ uns den stressigen Alltag vergessen. Vom Haus aus, das landschaftlich sehr reizvoll gelegen ist, hatten wir, bei strahlendem Sonnenschein, einen Blick bis weit über Köln hinaus. Auch sonst hat das Haus einiges zu bieten: wunderschöne Räumlichkeiten, erstklassige Verpflegung und komplette Moderationsmaterialien, alles fix und fertig vorbereitet.
Wir konnten genießen.
Für so einen besonderen Tag, brauchten wir auch einen passenden Referenten und den hatten wir mit Herrn Bartscher gefunden.
Kennengelernt hatten wir ihn auf dem Studientag für Familienzentren im September 2015. Er ist Diplom Pädagoge und Leiter der Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder in Hamm. Freiberuflich arbeitet er als Systemischer Berater und in der Weiterbildung.
Wir nahmen Kontakt zu ihm auf und schon dabei zeigte sich sein Humor, der dann schnell den Bann brach. Er freute sich sehr darüber, das Heumarer Dreieck endlich mal aus einer anderen Sicht, als im Zusammenhang mit Stau, kennenzulernen.
Wir luden ihn zuerst als Referent zu einem großen Elternabend in unser Familienzentrum ein. Hier sprach er zum Thema: "Gute Kinder kommen in den Himmel. Und böse Kinder kommen überallhin!? Zur Moralentwicklung bei Kindern und Jugendlichen". Es gelang ihm, in lockerer Atmosphäre, die Eltern miteinander ins Gespräch zu bringen. So hatten wir ihn auf dem Studientag kennengelernt!
Bei uns auf dem Mitarbeitertag gab es 2 Blöcke mit Herrn Bartscher. Am Vormittag erarbeitete er mit uns das Thema: "Schwierige Eltern… Es liegt an uns, Eltern zu erreichen". Alle Mitarbeiter beteiligten sich lebhaft in Kleingruppen, Murmelgruppen und Diskussionen. Es wurden vorhandene Ressourcen und Kompetenzen erarbeitet und einige Herausforderungen im Umgang mit Eltern in kleinen Rollenspielen durchgespielt.
Nach einem hervorragenden Mittagessen gab es bei Kaffee und Kuchen noch einen regen Austausch aller Mitarbeiter/innen untereinander.
Am Nachmittag gab es dann etwas zum Schmunzeln, Herr Bartscher hat in seinem Angebot u.a. auch ein Elternkabarett: "Anleitung zur Unzufriedenheit der Eltern". Etwas abgewandelt trug er uns dieses vor und erzeugte damit viel Heiterkeit unter den Teilnehmenden.
Überhaupt spielt in allen Vorträgen von Herrn Bartscher der Humor eine große Rolle, denn er ist der Meinung, dass eine Kombination von Nachdenken und Lachen eine sehr wirksame Art der Elternbildung ist. Als Medium benutzt er Power Point Präsentationen in denen er Cartoons und Videosequenzen aus Werbung, Comedy und Spielfilmen zeigt. Das hat allen sehr gut gefallen und erzeugte viel Heiterkeit.
Womit sind wir nach Hause gegangen?
Am Vormittag haben wir erkannt, dass mit den Ressourcen der Eltern und unseren professionellen Kompetenzen, eine gute Elternarbeit gelingen kann.
Wir haben gelernt, dass humorvolle Bemerkungen ein ganz wichtiger Schlüssel sind, auch bei schwierigen Themen positiv angeregt nach Hause zu gehen.
Und ganz wichtig: Wir haben das "APS" Syndrom kennengelernt. Wir alle haben damit zu kämpfen und haben nun endlich einen Namen dafür: Das "Allgemeinen Prinzen- und Prinzessinnen Syndrom". Motto: Wenn wir unsere Kinder wie Prinzen behandeln, haben wir einen sicheren Job als Dienstboten.
Es war ein sehr gelungener Tag, an dem die Mitarbeiter/innen des Katholischen Familienzentrums Am Heumarer Dreieck, ein wenig auftanken konnten und zum Abschluss dann noch als Dank für die gute Arbeit, ein Windlicht mit Köln Motiv mit nach Hause nehmen konnten.
Und auch Herr Bartscher weiß nun, dass es am Heumarer Dreieck nicht nur Staus gibt, sondern viel wertvolle und qualifizierte Arbeit geleistet wird!
Maria Flerlage

mitarbeitertag-1
mitarbeitertag-2

Elternabend am 20.09.2016

Am 20.09.2016 waren alle Eltern der Grundschule Volbergerweg und alle Eltern der Einrichtungen des Familienzentrums Am Heumarer Dreieck zu einem Elternabend mit dem Thema:
Gute Kinder kommen in den Himmel. Böse kommen überallhin?!
Moralentwicklung bei Kindern und Jugendlichen eingeladen.
Herr Bartscher führte die Eltern mit seiner lockeren und humorvollen Art durch den Abend.
Kinder zu erziehen ist eine Führungsaufgabe. Wenn Eltern gut führen, können Kinder „sich gut fühlen“. Klare Regeln und Grenzen erleichtern Ihnen und Ihrem Kind die Orientierung im Alltag und geben mehr Sicherheit im Umgang miteinander. Herr Bartscher vermittelte den Eltern, das sie nicht nur Grenzen setzten dürfen, sondern auch setzten müssen. Mit Praktischen Hinweisen und Übungen ergänzte er den Vortrag. Eltern konnten sich miteinander austauschen, Ihre Sorgen teilen.
Die Rückmeldungen zu diesem Elternabend waren sehr positiv und konnten von den Eltern praktisch angewendet werden.
Barbara Laué

2. Open-Air Gottesdienst

…..Aufregung ist überall zu spüren am 3. Juli 2016 ….es findet in der Kita St. Cornelius der 2. „Openair-Gottesdienst“ im Kath. Familienzentrum „Am Heumarer Dreieck“ statt.
Ein wunderbarer Altar wurde mit Unterstützung der Messdiener im großzügigen Außenbereich aufgebaut – und die Beachflags der Kita St. Adelheid- Neubrück, des Montessori Kinderhauses - Rath, der OT - Ostheim, der SKM – Kita- Neubrück und der Kita St. Cornelius Heumar stellen auch optisch die Verbundenheit der Einrichtungen des Familienzentrums dar.
Das Außengelände füllt sich zusehends mit vielen Kindergartenfamilien und erfreulicherweise auch mit unglaublich vielen Gemeindemitgliedern aus der Pfarreiengemeinschaft „Roncalli“.
Alle Plätze sind besetzt (auch die vielen Stehplätze ) und mit der großartigen musikalischen Unterstützung von Frau Steinhauser-Kampelmann beginnt unser feierlicher Gottesdienst unter der Leitung von Pfr. Breidenbach.
Der nahende Beginn der Sommer-Schulferien mit all den unterschiedlichen Wünschen und Erwartungen, bekommt mit allen Texten und Liedern, die alle Kinder text- und melodiesicher mitsingen, einen bedeutsamen Inhalt.
Die Verabschiedung unserer Gemeindereferentin Frau Judith Wolf mit den guten Wünschen der Kinder mit dem Lied: “Ein Engel für Dich – nur für Dich“ und der Reisesegen läuten das Ende des Gottesdienstes ein. Wir sagen recht herzlich DANKE, allen Beteiligten, vor allem allen Kindern, die es geschafft haben einen über einstündigen Gottesdienst „durchzuhalten“.
Viel Freude hatten auch alle, die beim anschließenden Sommerfest der Kita dabei waren – viele Gäste haben einen wunderbaren Tag bei Spiel und Spaß, leckerem Essen und Getränken erleben dürfen und haben viele Eindrücke nach Hause und in den Urlaub mitgenommen.
Monika Obertopp

open-air-1
open-air-2

Großausflug in die Zeche Zollverein

Und hätte es noch so stark geregnet, das hätte uns am Samstag, den 18.06.16 nicht davon abgehalten, den Denkmalpfad Zollverein in Essen zu besuchen. Seit 2001 gehört das ehemalige Bergwerk zum UNESCO-Welterbe – ein guter Grund für das Familienzentrum den alljährlichen Großausflug dieses Mal nach Essen zu unternehmen. Zu insgesamt ca. 120 Personen, darunter viele Kinder aus den Kitas und der OT, durften wir die Arbeit der früheren Bergleute kennenlernen. In speziell auf die Kinder ausgerichteten Führungen wurden uns eindrucksvoll Werkzeuge und Arbeitsabläufe im früheren Bergwerk gezeigt und erklärt. Unsere Kleinen durften sogar in originale Arbeitskleidung von früher schlüpfen und den Weg der Kohlewagons spielerisch nachstellen. Darüber wie hart selbst Kinder in ihrem Alter früher schon arbeiten mussten, konnten die Mädchen und Jungen nur staunen. In jedem Fall ein Erlebnis, das uns allen in Erinnerung bleiben wird. Berichten und diskutieren über die Eindrücke konnten wir dann alle gemeinsam beim Picknick auf der großen Wiese vor der Zeche – da kam sogar die Sonne wieder raus!
Claudia Sfarzetta

siehe auch: aktuell


letzte Aktualisierung: 04.09.2018